Bezirksgruppe Bodensee-Oberschwaben

Folgen der Wirtschaftskrise auf Ausbildungsplätze

Die Metallarbeitgeber in der Region Bodensee-Oberschwaben warnen vor negativen Auswirkungen des Corona-bedingten Konjunktureinbruchs auf den Ausbildungsmarkt.

Handlungsbedarf bei der Digitalisierung der Schulen

Die Metallarbeitgeber in der Region Bodensee-Oberschwaben sehen dringenden Handlungsbedarf bei der Digitalisierung der Schulen. „Während der Schulschließungen im Zuge der Corona-Pandemie sind uns die Defizite leider nochmals schmerzlich vor Augen geführt worden”, sagte der Vorsitzende der Bezirksgruppe Bodensee-Oberschwaben des Arbeitgeberverbands Südwestmetall, Bernhard Böck: „Deshalb müssen jetzt dringend die Digitalausstattung in den Schulen verbessert und tragfähige Unterrichtskonzepte entwickelt werden.” Dafür hätten Bund und Länder gemeinsam den ‚Digitalpakt Schule‘ vereinbart. „Hier erwarten wir jetzt von der Politik eine kraftvollere, und vor allem zügigere Umsetzung”, sagte er.

Wilfried Porth zum neuen Vorsitzenden von Südwestmetall gewählt

 Wilfried Porth übernimmt den Vorsitz von Dr. Stefan Wolf.

Südwestmetall gratuliert seinem Vorsitzenden Dr. Stefan Wolf zur Wahl an die Spitze des Dachverbands Gesamtmetall

Neuer Gesamtmetall-Vorsitzender gewählt.

Interview Dr. Wolf/Südwestmetall mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung

Der Südwestmetall-Vorsitzende Dr. Stefan Wolf hat im Interview mit der 'Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung' gefordert, die Arbeitskosten in der Metallindustrie zu senken, statt sie in der anstehenden Tarifrunde zu erhöhen. Das Interview ist am 22. November 2020 erschienen.

Keine weitere Kostenbelastung, um Firmen Investitionen in Zukunft und Beschäftigungssicherung zu ermöglichen

Dr. Wolf: „Dafür benötigen wir einen substanziellen Beitrag unserer Beschäftigten – wozu viele auch bereit sind”.

VOILA_REP_ID=C1257761:004A5185